Familien- und Systemaufstellung


Was ist eine Familien- bzw. Systemaufstellung:

Ganz kurz gesagt, eine Methode um Probleme anschauen und lösen zu können.

 

Für welche Probleme ist die Methode geeignet:

In meiner Ausbildung zum Systemaufsteller beim DGfS habe ich verschiedene Techniken erlernen können. Sie gehen von der einfachen Familienaufstellung bis hin zur neuartigen Methode des „Walkig in your shoes“ (geschützte Bezeichnung).

Daher kann ich für ein sehr umfangreiches Problemfeld Möglichkeiten zum Anschauen und, wenn möglich, Lösen anbieten.

Klassisch werden Systemaufstellungen genutzt um eigene Probleme, auch körperliche, Schwierigkeiten in der Familie, bei der Erziehung, Auffälligkeiten einzelner Familienmitglieder/ Kinder anzuschauen und zu lösen.

Darüber hinaus sind aber auch Fragen an das Leben, zum Beispiel auch berufliche Fragen, zu einem scheinbar unlösbaren Dilemma oder Problem möglich und lassen sich tatsächlich aufzustellen. Die Methode führt bei der Suche nach einer Antwort weiter oder findet sie ganz.

 

Wen muss ich aus meiner Familie mitbringen:

Die Aufstellungen finden nicht mit den echten Betroffenen statt, sondern mit Stellvertretern. Es muss also niemand mit dabei sein, kann es aber gerne. Es ist auch möglich im Einzelsetting mit Symbolen, z.B. Bodenankern, eine Aufstellung vor zu nehmen.

 

Wo kann ich mich über die Methode informieren:

Ich habe beim DGfS methodisch gelernt und wurde 2016 zertifiziert. Informationen zur Methode finde Sie dazu auch im Internet: http://www.familienaufstellung.org/

 

Wenn ich nicht selber Aufstellen, aber es mal sehen möchte:

Die Aufstellungen leben von Stellvertretern, die gerne von den ‚Beobachtern‘ dargestellt werden dürfen. Möchten Sie die Methode also nur kennen lernen, können Sie als ‚Beobachter‘ teilnehmen. Sie werden dann vielleicht als Stellvertreter ausgesucht und können die Methode noch intensiver kennen lernen.

 

Wo kann ich gute Beispiele dafür sehen?

Folgendes Beispielvideo, das auf der Webseite des DGfS verlinkt wurde, kann ich empfehlen: http://www.familienaufstellung.org/files/videos/aufstellungen.flv

 

Hier noch ein wichtiger Hinweis/ Teilnehmerkodex/ Spielregeln
Ich, in meiner Eigenschaft als Berater, möchte Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass meine Tätigkeit die des Arztes, Psychologen oder Psychotherapeuten o..Ä. nicht ersetzt.  Jeder Klient und Teilnehmer an meinen Angeboten trägt immer die volle Verantwortung für sich und seine Handlungen innerhalb und außerhalb der Beratung bzw. den Angeboten selbst. Er kommt für von ihm verursachte Schäden auf und stellt mich von allen Haftungsansprüchen frei. Mein Angebot erstreckt sich auf Beratung, Selbsterfahrung und auf Hilfe zur Selbstreflexion und Hilfe zur Selbstheilung, und ersetzt ausdrücklich keine ärztliche oder psychologische Diagnostik, Therapie oder Beratung! Wer bereits in Behandlung, Therapie und/oder Beratung ist, sollte die Teilnahme an meinen Angeboten bzw. an einer Beratung dringend vorher mit seinem Behandler absprechen. Gerne stehe ich diesem mit Auskünften (soweit vom Klienten autorisiert) zu Verfügung!
Bei Absage von Terminen meinerseits besteht kein weitere Anspruch gegen mich. Bereits bezahlte Beiträge werden Rücküberwiesen. Bei Absage durch den Klienten bis 3 Tage vor dem Termin, wird ein Ausfallhonorar von mindestens einer halben Stunde bzw., falls folgendes den Stundenhonorarpreis übersteigt, 30% des Pauschalngebotspreises berechnet. Bei Absagen danach ein Ausfallhonorar von mindestens 1 Stunde bzw. falls folgendes den Stundenhonorarpreis übersteigt, von 75% des Pauchalangebotspreises. (Stand Dezember 2017) Bitte beachten Sie, dass mit der Verwendung der männlichen Form in der Schreibweise keine Diskrimierung des weiblichen an sich  bzw. von Frauen erfolgt. Dies ist lediglich Ausdruck des aktuellen Sprachgebrauchs.